MENGLER   Künstler               

 

MENGLERS - POETISCHE GEDANKEN, GEDICHTE & REIME

Angebote

DER TRIVIALE MENSCH WIRD ZUR POSSE!! 
MENGLERS ERSTE!! 24 Gedichte und 24 Zeichnungen in Heftform mit 52 Seiten in SW

Mit komischem - satirischem Charaktar,
Alltagssitationen mit leicht schwarzen Humor gewürzt,

Der triviale Mensch, wird zur Posse,
Heiteres mit tragisch Komischen verquickt;

 und so siehts aus                       Musterseite             Musterseite

MENGLERS GEDICHTE UND GESCHICHTEN - SPRACH CD
 
zweiundzwanzig seiner besten und würzigsten Gedichte, großteils in Mundart vorgetragen; sowie seine bekannten, "A GRESSERE FIRMA" "FRÜHLING" "DER ALTE SAUBÄR" "ARBEIT" "UNLÄNGST DIE DRITTE" und noch andere seiner Schmankerln;
zwischendurch eine Entspannungsmusik der anderen Art, aber urpassend zum Künstler, komplette Spieldauer cirka 90 min.

und so siehts von vorne aus             und so siehts von hinten aus

Beides ist käuflich zu erwerben bei 

Michael Reiner/MENGLER
reiner.schwadorf@gmx.at
+43 664 1566915                

     


NACHDENKLICHE ÜBERLEGUNGEN

DAS LEBEN:
 
Ist das Leben wirklich lebenswert?
Ist dann, das Sterben,
sterbenswert??
EILIGKEIT:
 
Menschen, die sich am eiligsten bewegen,
haben im Nichts,
ihren Segen...
MEINE PERSÖNLICHE WEISHEIT:
 
Die wahren Narren,
sind die, die Weisheit, für sich bejahrten,
die, die von der Jugend sprechen,
sind das die Schurken u. sehr nahe am Verbrechen?
SELBSTERKENNTNIS
 
Ob man sich hasst od. liebt
ist das was Befriedigung gibt!!!
ERLOSCHENE LEIDENSCHAFT
 
Eine erloschene Leidenschaft
ohne Kraft
ist wie Mancher wohl weiß
viel kälter als Eis
DER BEGINN
 
Der Beginn ist die Erkenntnis
u. das Bekenntnis
das die Dinge so sind
wie sie halt sind
WISSEN
 
Wir suchen verbissen
nach besseren Wissen
doch mit der richtigen Fantasie
bracht man das Wissen fast nie
LAUTE WORTE:
 
Egal an welchen Orte,
auch laute Worte,
können ganz unverdrossen,
an taube Ohren stoßen;
HERDENBILDUNG:
 
Will man in eine Schafherde hinein,
muss man vor allem ein Schaf sein,
nur dumme Schafe schreien immer JA
aber solche, hat man gerne da!!
ALTERSWEISHEIT:
 
Der Sinn von diesem Gedicht,
Altersweisheit, gibt es nicht.
wird man zum Greise,
wird man nicht unbedingt weise,
höchstens vorsichtig, langsam u. leise
WEISHEIT DER MENSCHHEIT:
 
Der Hund der sich seines Lebens stellt,
erschnüffelt sich die Welt,
der Mensch, in seinen Arbeitstag,
erdenkt sich die Welt, so wie er sie gerne mag.
WASSER
 
Wasser ist wie Liebe,
mit zu wenig, kommt der Tod
u. weder Keime, noch Triebe
Mit zu viel, kommt auch die Not..
Nur die richtige Menge, ist das Ziel
verlangen wir vielleicht zuviel???


FRAUEN

SCHÖNE FRAUEN
 
Schöne Frauen,
die sich trauen,
heiratet man nicht aus Liebe oder Mut,
sondern weil man sie keinen Anderen gönnen tut
MANCHE FRAUEN
 
Manche Frauen sind einer Schnapsflasche gleich
lässt man sie zu, ist die Sehnsucht reich
trinkt man sie aus,
sind die Nachwirkungen ein Graus
KLEINE FRAUEN
 
Wenn Sie wüssten,
was sich kleine Frauen,
mit großen Brüsten
Alles trauen!!


MÄNNER

WIR MÄNNER
 
Ich erklärte es bereits meiner Ex,
wir Männer denken nicht nur an Sex,
nur wenn wir denken
und unsere Gehirnzellen lenken
dann denken wir an Sex
mit oder ohne Ex
MÄNNLICHER STANDPUNKT??
 
Egal an welchen Tage
u. bei welcher Streitfrage,
eines ist gewiss
dass meine Antwort die Richtige ist.
MÄNNER
 
Männer sind wie Zähne
der erste Zahn, die erste Träne
hat man sie bereit,
bereiten sie einen leichten Schmerz-reiz
ist man sie dann los
ist es auch nicht gerade vermos
denn dann hat man eine große Lücke,
das ist auch nicht gerade das große Glücke


FREUNDE

SEHR GUTE FREUNDE
 
Sehr gute Freunde wohnen in einer anderen Stadt,
wo man mit ihnen keinen Ärger hat
DER BESTE FREUND
 
Wenn dir das Wasser, bis zum Halse steht
u. der letzte Freund sich von dir dreht
dann wird Deine Einsicht sein
dein bester Freund, bist nur du allein
EIN GUTER FREUND
 
Ein guter Freund, um den man wirbt,
leiht dir Geld und dann kurz darauf verstirbt
FREUNDE
 
Freunde geben Mut
sie tun dir gut
wenn man sie nicht nötig hat
u. sich Geld erspart
FREUNDE ZWEI
 
Schon der Volksmund spricht,
gewisse Freunde braucht man nicht
 


SONSTIGES

DAS FEUER
 
Unerschreckt,
haben die Männer das Feuer entdeckt
doch mit dem Feuer spielen
diese Begabung ist den Frauen geblieben
HARMONISCH
 
Nur wer harmonisch streiten kann
ist in einer Ehe richtig dann
ARBEIT
 
Arbeit macht frei
schön wenn es so sei
mich macht es eher müde
u. eventuell etwas prüde
SEX
 
Sex ist die schönste Sache
daß ich nicht lache
schön mag sie wohl sein
aber anstrengend obendrein
DER DURSCHT
 
Der Durscht ist wie mein Hund,
ständig an meiner Seite, ohne Grund
SUSANNE
 
In der Badewanne
mit der süßen Susanne
da gibt es keine Panne
da steht man gerne den Manne
JÄGER
 
Bin kein Kuckkuck
bin kein Hirsch
bin sehr ruckzuck
ich bin der Jäger auf der Pirsch
HOCHWÜRDEN
 
Wenn sie wissen würden
was Hochwürden
unter seiner Kutte hat
wären sie einfach platt
ORGASMUS
 
Der Orgasmus
ist der Rhythmus
wo ich mit muss
VERPFUSCHTE KINDERLIEDER EINS

Autofladara, du host mei Auto gstohin,
gib es mir wieder her,
sonst wird di der Kübara hoin,
mit dem Schießgewehr!
sonst wird dich der Kübara hoin,
mit dem Schießgewehr!

Wär jo schee,
ob leider spüts des net,
die Kübara pfeifen auf mei Blech-Dosn,
die mochen sie sebst ind Hosen!!
Des anzige auf wos die schierßen,
is auf uns Autofohrer u. des mit da Radapistoin..

Lieber Autofladara, muß es den ein Merzedes sein,
ein Japsl is genauso gurt,
irgendwaun sperns dich ein,
fohr dawei mit an Tojta furt
irgendwaun sperns dich ein
fohr dawei mit an Tojata furt!!

Des mitn einspern, ist a so a Gschicht,
vü platz, hobn unsere Häfen nicht!!

NACKT DURCHS ALTERSHEIM!!

Eines Tages läuft eine alte Dame,
Hildegard, war ihr Name,
ganz nackt mit lautem Gesang,
den Gang,
des Altersheim entlang,

Hugo u. Egon, zwei alte Genossen,
fragten sich wer ist da vorbeigeschoßen??
War das nicht die Hildegard,
ich bin mir nicht sicher grad,

 

aber wenn sie es war, meint Hugo verbittert,

dann war Ihr Kleid, schon sehr zerknittert,

ES LIEGT WAS IN DER LUFT!!

Ein modriger Duft,
Tod u. Verderben liegen in der Luft!!
Es riecht nach Verzweiflung u. Blut,

die Hoffnung,

die ruht;

 

das Klima ist wüst

und die Aussicht einfach düst,

 

die Finsternis breitet sich aus,

zurück bleiben Schauer u. Graus!

 

Diese Bilder prägen sich ein

u. werden ewig bleibend sein!!!

 

ALPTRAUM!!

 

lieg im Bett

u. spür min net,

i leb u. i leb net;

I kaun nix mehr spürn

u. mi nimma rürn,

 

i häng an Kaben u. Schläuch,

i kumm ma fur, wie a lebendige Leich,

 

i her mein eigans Wimman,

u. tausend aundere Stimman,

Mitleid spür i a.

I wü dass i mi dra,

Oba I lieg einfoch nur do,

na, jo..

 

auf steigt ma der Schweiß,

mei gaunzer Körper  ist heiß

des is ka Schaß,

mir is so Hass, mir is so Hass!

 

I kaun mi wieder bewegn

Is des a segn,

 

i bin munter, i bin woch,

i red u. i loch..

 

a oiptaum is des gwesn,

I derf kanne horrorgschichtln, mehr lesen!!

DIE GENE!!

 

Wenn die Gene sind vererbt,

hat das schon manchen verderbt,

ist das vielleicht ein Theater,

wenn die Tochter mehr trinkt, als der Vater:

 

Sind es die Gene, oder unser Futter,

wenn der Sohn, größere Brüste hat, als die Mutter,

 

Mutter und Vater hässlich,

die Kinder Alle  dumm und grässlich,

dann die Schuld, die Gene trifft,

oder war die Mutter nur bekifft??

 

Aber wenn die Vorfahren hässlich, wie der Mist,

und das Töchterlein, ein wahrer Engel ist,

 

Die kahle Stirn,

und das hohle Hirn,

sollen sich angeblich, auch vererben,

so wie die Mordlust und Verderben,

 

Wenn auch Krankheiten vererblich sind,

ist dann gefährdet, jedes Kind?

Denn wir Menschen sind doch Alle geistesschwach,

besser wissen wir es immer, erst danach

 

 

Denn wir mischen uns in Gottes Werke ein,

und denken, selbst göttlich zu sein!

 

DIDDELMAUS UND TEDDYBÄR!!

   

Frühling, die Triebe schießen

Und die Zweige sprießen,

die Diddelmaus, ist leicht beschwipst,

so dass sie nur noch leise piepst,

 

Das Mausi,

geht nach hausi,

mit dem Teddybär,

das freut den Teddy sehr;

 

kaum sind sie in der Bärenhöle angelangt,

wird so richtig rann gelangt,

sie diddeln

und fiddeln,

 

Mausi, ist ganz bärrig,

und das Bärli äußerst gelehrig,

jetzt geht es erst so richtig tierisch zu,

und Mausi macht die Äuglein zu,

 

es ist so schön, wie nie zuvor,

und Teddy brummt ihr zart ins Ohr,

diese schöne Nacht ging rasch zur Neige,

kahl, sind bereits die Zweige,

 

Der Frühling ist längst vergangen,

mit Ihm das große Verlangen,

Der Teddybär, ist längst schon fern,

allein Zuhaus

ist die Diddelmaus,

mit einen kleinen Diddel-Daddel-Tedybärn!!!!!!!!

 

 

Kontakt:  reiner.schwadorf@gmx.at                                                                  zur Startseite